Heisenbergtanzt.ch

Just another WordPress site

Sicherheitsgefühl für Sri Lanka steigt

Timon

Schätzungsweise rund 100.000 Menschen verloren in den mehr als 30 Jahre dauernden Bürgerkrieg zwischen der Regierung von Sri Lanka und den tamilischen Rebellen zwischen 1983 und 2009 ihr Leben. Nun befindet sich das Land auf dem Weg in ein normales Leben, hin zu einer normalen wirtschaftlichen Entwicklung, die auf den Tourismus einschließt. Dabei begann der Tourismus im ehemaligen Ceylon schon zurzeit als die Insel noch britische Kolonie war. Es waren vor allem reiche Briten und auch Militärangehörige, die im Norden der Insel Urlaub machen. Während des Bürgerkrieges ruhte der Tourismus so gut wie. Denn selbst Reisen hin zu den Teeplantagen im Osten der Insel waren lebensgefährlich. Und auch heute noch ist eine Rundreise Sri Lanka über die Insel von diversen Problemen überschattet. Denn nicht überall kann man sich bewegen.

Foto: Maren Beßler  / pixelio.de
Foto: Maren Beßler / pixelio.de


Starke Militärpräsens

An vielen Stellen im Norden und im Osten der Insel, also im ehemaligen Tamilengebiet, befinden sich teils große Minenfelder, die nach und nach entschärft werden von Experten. Auch wenn es nie Friedensverhandlungen und eine Einigung zwischen den Tamilen und der Regierung in Colombo gab, halten Experten den Frieden auf Sri Lanka doch für dauerhaft. Die Tamilen erklärten schließlich dass sie um die Zivilbevölkerung nicht weiter zu gefährden die Waffen ebenfalls ruhen lassen wollen. Dennoch zeigt die Regierung in den Straßen der Städten und auch auf dem Land starke Präsens durch das Militär. Sicherlich beunruhigt dies einige Reisende, doch die steigenden Touristenzahlen der letzten Jahre zeigen, dass das Vertrauen in den Frieden offenbar wächst. Terroranschläge haben schließlich seit Mai 2009 keine mehr stattgefunden im Land.

Strandpolizei ebenfalls präsent

Für die Sicherheit der Touristen sorgt aber auch die normale Polizei und an den Stränden gibt es ebenfalls Polizisten. Die sorgen hier aber auch dafür, dass unter den Touristen aus aller Welt Ordnung herrscht und die Sitten und Gebräuche des Landes eingehalten bzw. respektiert werden. Die Polizei an den Stränden soll aber auch demonstrieren, dass man auf Sri Lanka plant einen nachhaltigen Urlaub zu planen für die Zukunft. Laut den Plänen der Regierung will man verhindern, dass auf der Insel irgendwann Massentourismus herrscht. Man setzt also auf Klasse statt auf Masse!

Copyright © 2018 Heisenbergtanzt.ch