Heisenbergtanzt.ch

Just another WordPress site

Essen und Trinken Indien Reise

Timon

Es wäre so gesehen schon ein riesiges Versäumnis, wenn man sich auf Indien Reisen begibt und dort nicht einmal die einheimische Küche probiert. Anders als man denkt, muss man in Indien nicht unbedingt mit der vegetarischen Küche klarkommen. Es gibt auch Fleisch- und Fischgerichte. Allerdings sollte man im Restaurant und auch auf der Straße wissen, dass es in dem Sinn „die Indische Küche“ gar nicht gibt. Denn wie das Land selbst ist die Küche Indiens ein Mix aus verschiedenen Einflüssen und Kulturen. Die indische Küche ist daher auch sehr vielfältig und je nach Region ganz unterschiedlich geprägt was die Zutaten angeht. Hervorstechend sind die Gewürze. Doch auch hier gibt es regionale Unterschiede in Sachen Verwendung und vor allem Schärfe.

Foto: pixabay.com
Foto: pixabay.com


Küche im indischen Norden

Wer im Norden von Indien Urlaub macht oder dort einen Geschäftstermin wahrnimmt, der wird sehr schnell auf das Grundnahrungsmittel der Menschen im Norden von Indien stoßen – Fladenbrot. Und zwar in Form von Roti, Nan und Chapati. Das Fladenbrot ist einfach hergestellt, und zwar aus Mais- oder Weizenmehl. Geprägt wurde die Küche von Nordindien vor allem durch die Moguln. Zudem ist die Nordindische Küche auch die Art der indischen Küche, die im Westen am bekanntesten ist. Die Fleischgerichte bestehen hier – da der direkte Zugang zum Meer fehlt – aus Lammfleisch und Ziegenfleisch. Die Gewürze, die hier vorherrschen sind Kreuzkümmel und Safran. Beeinflusst wurde die Küche in Nordindien vor allem aus den Nachbarländern, wie Pakistan. Von dort stammen auch die Samosas, aromatisch und reich an Varianten gefüllten Teigtaschen – eine Art Döner Indiens!

Küche Südindien

Wer in Südindien Urlaub macht oder sich dort geschäftlich aufhält, der wird feststellen, dass dort Reis die wichtigste Grundnahrung ist. Es gibt hier aber auch viele Fischgerichte, die dem Gaumen der Europäer munden, wenn sie denn nicht so scharf mit Safran gewürzt sind. Denn hier besteht der Zugang zum Meer. Natürlich essen die Menschen in Südindien auch Fleisch. Doch Fisch ist eben die Hauptnahrung, da sie nicht extra transportiert werden muss. Charakteristisch für die Zubereitung der Speisen ist in Südindien auch die Verwendung von Kokosnuss. Lecker schmeckt auch das Linsengericht Sambar. Man könnte sagen dass dieses das Nationalgericht Südindiens ist.

Copyright © 2018 Heisenbergtanzt.ch