Auf nach Tansania!

Juli 3rd, 2015

Mein Freund und ich wollten uns in unseren Flitterwochen unbedingt Tansania anschauen. Meine Eltern waren vor 5 Jahren schon einmal dort und haben uns so davon vorgeschwärmt, dass wir auch unbedingt dorthin reisen wollten. Tansania ist ein Staat in Ostafrika und liegt am Indischen Ozean. Es grenzt an Uganda und Kenia, aber auch an den Kongo, Mosambik, Sambia und vielen andere Staaten, sodass man auch kleine Ausflüge machen kann, wenn man möchte. Die Hauptstadt von Tansania ist Dodoma und die größte Stadt Daressalam. Klar, dass wir uns beide Städte natürlich anschauen wollten. Zuerst waren wir also in Dodoma in der Region Dodoma. 1907 wurde die Stadt von deutschen Kolonisten gegründet und ist seitdem die zweitgrößte Stadt im Staat. Die offizielle Sprache ist Englisch, viele Einwohner sprechen aber auch Swahili. Mit Englisch kommt man aber gut voran, weil eigentlich jeder Englisch sprechen kann und so hat man eigentlich keine Verständigungsprobleme. Vor Ort haben wir schnell bemerkt, dass man sich zwar ein paar Sachen angucken kann, aber nicht so viele. In Afrika ist die Natur vor allem das Highlight, aber jetzt waren wir erst einmal in Dodoma.

culture-209590_640

Foto: FeliciaTravel / pixabay

(mehr …)

Wie erkennt man gutes Olivenöl?

Juli 3rd, 2015

Wer an einer Verkostung für Olivenöl teilnimmt, kann viel über Öle im Allgemeinen und Olivenöl im Speziellen lernen. Die Farbe des Öls sagt nichts über die Qualität aus – das ist meist ein Fehler, den die meisten Unerfahrenen denken. Grüne Oliven werden unreif geerntet. Normalerweise sind Oliven, wenn sie Reif sind kirschrot bis violett und manchmal sogar schwarz. Die grünen Oliven müssten eigentlich noch länger reifen, aber aus Kostengründen nimmt man sie schon vorher vom Baum – und vielleicht auch, weil die Deutschen es so gewöhnt sind, grüne Oliven zu essen. Das Olivenöl selbst ist golden vom Ton her und hat leicht grünliche Reflexe. Interessant ist, dass Olivenöl- Tester allein anhand des Geschmacks erkennen, ob das Öl neu ist oder schon länger steht. Dafür probieren sie aus dunkelblauen Bechern, da die Farbe nichts mit der Qualität zu tun hat. Hochwertiges Olivenöl besteht meist aus nativen Olivenöl. Es wird dadurch gewonnen, dass Arbeiter die grünen und halbreifen, hellgrünen Früchte im Oktober und November mit der Hand pflücken. Je bitterer und schärfer die Früchte sind, desto besser ist auch das Olivenöl. Je länger das Öl gelagert wird, desto milder schmeckt es auch.

olive-oil-507129_640

Foto: neufal54 / pixabay

(mehr …)

Der Geschmack von Olivenöl

Juli 1st, 2015

Man sagt Olivenöl nicht nur einen guten Geschmack nach, sondern auch heilende Kräfte. So das Öl aus den Früchten des Olivenbaums bekanntlich das Herz und auch die Gefäße schützen. Der ölige Saft kommt dabei aber nicht wie bei den meisten Ölen aus den Samen des Baumes, sondern aus den Früchten. Seit über 1000 Jahren gewinnen die Menschen nun schon von den knorrigen, immer grünen Bäumen das Öl das besonders den Deutschen gut schmeckt. Wer schon einmal am Mittelmeer Urlaub gemacht hat, wird sich gewundert haben, wie viele Bäume hier stehen. Am Mittelmeer gedeihen sie nämlich besonders gut. Der Sommer dort ist trocken und der Winter mild und so kann das Olivenöl, das hier gewonnen wird, besonders vollmundig und lecker schmeckend werden. In Neuseeland und auch in Australien werden die Olivenbäume mittlerweile auch angepflanzt, da das Klima ähnlich ist wie am Mittelmeer. Beim Anbau muss man aber Geduld haben, denn es kann manchmal bis zu 10 Jahre dauern, bis die Bäume Früchte tragen. Dafür werden sie aber auch über 100 Jahre alt – bei guter Pflege natürlich. Olivenbäume zeichnen sich durch dünne, lanzettförmige Blätter aus, die an der Oberfläche leicht ledern aussehen.

olive-oil-552702_640

Foto: fas / pixabay

(mehr …)

Besuch im Serengeti Nationalpark

Juli 1st, 2015

Unser Ziel war der Serengeti Nationalpark, den man natürlich nicht verpassen darf, wenn man schon einmal in Tansania ist. Er erstreckt sich vom Norden in Tansania bis zum Süden von Kenia und umfasst dabei etwa eine Fläche von 30.000 Quadratkilometern. „Serengeti“ bedeutet zu deutsch übersetzt „das endlose Land“ und das ist es wirklich, wenn man vor seinen Toren steht. Es gibt so viele Highlights im Park, dass man sie gar nicht alle aufzählen kann. Es gibt eine unglaublich Landschaft mit ausgedehnten, flachen Grassteppen. Im Süden wird es dann hügeliger mit bewaldeten Teilen. Die zentrale Savanne ist fast baumlos, trotzdem kann man die Berge im Hintergrund stehen. Der höchste Berg ist 1.850 Meter über dem Meeresspiegel. Der Serengeti Nationalpark ist der wohl bekannteste Nationalpark auf der ganzen Welt. Seit 1981 ist er Teil des Weltnaturerbes der UNESCO und strömen immer mehr Touristen hier in die Gegend. Besonders die interessante Flora und Fauna wollten wir sehen, als wir den Park angeschaut haben. Die Serengeti ist das am wenigsten gestörte Ökosystem in Afrika.

lion-277328_640

Foto: Mariamichelle / pixabay

(mehr …)

Unfall während der Ferien – was nun?

Juni 16th, 2015

Während der Ferienreise ist es sehr wichtig, richtig versichert zu sein. Egal ob man mit dem eigenen Auto in den Ferien verreisen möchte oder am Ferienort einen Leihwagen mieten will, braucht man die richtige Autoversicherung. In anderen Ländern ist es oft nicht gesetzlich vorgeschrieben, eine Haftpflichtversicherung zu haben und auch wenn der Leihwagenhändler eine Versicherung hat, ist es oft so, dass sie bei einem Unfall nicht ausreichend ist. Wenn der Leihwagenhändler zum Beispiel eine Versicherung mit einer Obergrenze von 10.000 Euro hat, ist diese bei einem Totalschaden oder gar bei einem Unfall mit schweren Verletzungen schnell überschritten. Dann steht man in den Ferien auf einmal mit gewaltigen Kosten da. Um dies zu verhindern, kann man schon vorher einiges unternehmen. Bucht man den Leihwagen schon vor den Ferien, kann man zum Beispiel die Konditionen des Händlers erst einmal überprüfen. Um bösen Überraschungen vorzubeugen kann auch einfach eine sogenannte Mallorca-Police abgeschlossen werden. Dies ist eine Autoversicherung speziell für die Ferien in denen man einen Leihwagen mietet. Diese Versicherung ist nicht nur in Mallorca gültig sondern im gesamten Europa.

 

Foto: S. Hofschlaeger  / pixelio.de

Foto: S. Hofschlaeger / pixelio.de

 

(mehr …)

Eine Autoversicherung online finden

Juni 15th, 2015

Wer nach einer guten Autoversicherung online sucht, wird einige gute Informationen finden und kann auch gleichzeitig die verschiedenen Anbieter miteinander vergleichen. So kann man die besten Beiträge finden und mit Sicherheit auch noch Geld sparen. Wichtig ist aber, dass man die verschiedenen Versicherungen vergleicht und das, was sie im Ernstfall decken, versteht. Wer das erste Mal eine Autoversicherung abschliesst, sollte wissen, dass hier im Land eine Haftpflichtversicherung mindestens abgeschlossen werden muss, wenn man ein Auto auf der Strasse fahren möchte. Aber die Haftpflichtversicherung ist nicht nur für Autos vorgeschrieben, sondern praktisch für jedes motorisierte Fahrzeug, wie zum Beispiel Lastwagen, Motorräder und sogar Fahrräder mit Motorantrieb. Ob die Haftpflichtversicherung für einen ausreichend ist, muss man selbst entscheiden, aber viele Verkehrsteilnehmer entscheiden sich für die Kaskoversicherung, weil sie bei einem Unfall einfach mehr deckt.

 

Foto: Thorben Wengert  / pixelio.de

Foto: Thorben Wengert / pixelio.de

 

(mehr …)

Die Reise mit dem eigenen Auto ins Ausland

Juni 2nd, 2015

Die Ferienzeit ist wieder einmal hier und so manch einer entscheidet sich mit dem eigenen Auto oder mit dem Wohnwagen in die Ferien zu fahren. Allerdings sollte man bei einer Reise in das europäische Ausland auf jeden Fall auf ein paar Dinge achten. Es ist wichtig, dass man seinen Schutzbrief im Ausland bei sich trägt. Der Schutzbrief gewährleistet, dass man bei Pannen Abschleppkosten, Ersatzteile und dergleichen von der Versicherung erstattet bekommt. Auch zusätzliche Hotelkosten, die durch einen Unfall oder eine Panne entstehen, weil man nicht weiter reisen kann, werden von der Versicherung übernommen. Ebenfalls übernommen werden die Kosten, die mit der Rückreise verbunden sind, wenn man vielleicht einen Mietwagen buchen muss oder mit dem Zug nach Hause fährt. Allerdings sollte man beachten, dass es bei diesen Leistungen gewisse Obergrenzen gibt. Zum Beispiel ist es möglich, das die Versicherung für die Hotelkosten nur 50 Euro pro Nacht übernimmt  und nicht den Aufenthalt in einem Luxushotel.

 

Foto: Rainer Sturm  / pixelio.de

Foto: Rainer Sturm / pixelio.de

 

(mehr …)

Die gesetzliche Autoversicherung

Juni 1st, 2015

Eine Autoversicherung ist nötig, wenn man hier im Land ein Fahrzeug im Strassenverkehr bewegen möchte. Grundsätzlich wird natürlich nur die gesetzliche Haftpflichtversicherung vorgeschrieben, aber man hat die Möglichkeit, sich auch noch weiter zu versichern. Es gibt Versicherungen, die mehr im Schadensfall decken, als die Haftpflichtversicherung. Man nennt diese Versicherungen die Teil- und Vollkaskoversicherung. Was zahlt die Autoversicherung in einem Schadensfall? Dies kommt ganz auf die Versicherung an, aber grundsätzlich kann man sagen, dass die gesetzliche Haftpflichtversicherung den Blech- und auch den Personenschaden eines unschuldigen Verkehrsteilnehmers zahlt. Das eigene Auto, welches in einen Unfall verwickelt wurde und für die schuldige Partei erklärt wurde, wird von der Haftpflichtversicherung nicht gedeckt. Zahlt die Haftpflichtversicherung und es stellt sich später heraus, dass man grob-fahrlässig gehandelt hat, wie zum Beispiel beim Rasen oder Missachten von Verkehrsregeln, kann es gut möglich sein, das man die gezahlten Beträge wieder zurückzahlen muss.

 

Foto: Andreas Hermsdorf  / pixelio.de

Foto: Andreas Hermsdorf / pixelio.de

 

(mehr …)

Seeurlaub in Pontresina

Mai 28th, 2015

Im letzten Jahr im Sommer war ich mit meinem Freund im Engadin. Wir wollten es uns endlich einmal wieder richtig gut gehen lassen und so dachten wir recht spontan, dass wir einfach in den Urlaub fahren. Zum Fliegen war es einfach zu spät, sodass es spontan zu teuer werden würde und so dachten wir uns, fahren wir doch in das gute, alte Engadin. Ich war früher schon mit meinen Eltern in Pontresina gewesen und hatte daran eigentlich nur gute Erinnerungen. Logisch war, dass es natürlich kein Strandurlaub werden würde, aber mit einem See konnte ich mich auch zufrieden geben. Hauptsache ein Gewässer, in dem man schwimmen gehen kann und so freute ich mich schon sehr auf die Reise. Als Unterkunft buchten wir uns eines der Hotels im Engadin und waren doch sehr begeistert, als wir ankamen. Von außen sah das Hotel nämlich sehr gut aus und von innen überzeugte es uns noch mehr. Mein Freund war auch hellauf begeistert und so haben wir erst einmal ausgepackt und sind dann auf Erkundungstour gegangen, um uns den Ort ein wenig näher zu bringen.

switzerland-99645_640

Foto: tpsdave / pixabay

(mehr …)

Wanderung in Pontresina

Mai 26th, 2015

An unserem erste Tag waren mein Freund und ich nach der Ankunft sehr müde. Wir gingen zwar noch eine Runde spazieren durch den kleinen Ort, aber nach dem Essen waren wir so kaputt, dass wir wieder zum Hotel gingen. Da wir einen Balkon hatten, machten wir es uns noch mit einem kühlen Bier auf dem Balkon gemütlich und schauten in die Ferne, bis es Zeit war, schlafen zu gehen. Am nächsten Morgen gab es erst einmal ein großes Frühstück, das wir dazu gebucht hatten. Ohne Frühstück gehe ich nämlich nicht aus dem Haus und so tranken und aßen wir ausgiebig. Im Anschluss wollten wir ein wenig Wandern gehen. Wir packten einen Rucksack mit ein bisschen Proviant und schon konnte es losgehen. Man soll immer am Hotel Bescheid sagen, wohin man geht, damit man, wenn man nicht wiederkommen sollte, weil man sich verirrt hat, gefunden werden kann. Das taten wir dann auch und gaben unsere Route an und bekamen tatsächlich noch eine Wanderkarte in die Hand gedrückt. Schon konnte es losgehen. Über Stock und Stein ging es den Berg hinauf und ich war wirklich ziemlich fertig nach kurzer Zeit.

bergsee-454045_640

Foto: Jaki0815 / pixabay

(mehr …)